wir

Wir spielen für Sie Puppentheater in Jena 
und anderswo
für Kinder und Erwachsene
von Grimm bis grimmig
In unserem, sich stetig vergrößernden Repertoire erzählen wir 
alte und neue Geschichten

Unsere Projekte

Hier finden Sie unsere Inszenierungen

Die kluge            Bauerntochter

Tischtheater nach Grimm für Menschen ab fünf Jahr

Die kluge Bauerntochter

frei nach Grimm


Es war einmal ein Bauer, der hatte alles verloren. Nur seine Tochter war ihm geblieben. Nur?

Wir erzählen die Heldinnenreise einer jungen Frau, die mit Witz und Verstand das Elend besiegt, den Esel ergattert , den König verzaubert und dann: die Welt ein bisschen besser macht! 


Ein Theater auf dem Tisch für alle Menschen ab fünf Jahren.


Spiel: Kristine Stahl und Marie Luise Stahl

Text: Paul Schmittchen und Ensemble

Regie: Paul Schmittchen, Thilo Müller und Ensemble

Schlafe! Dornröchen im Bett zu spielen

Objekttheater für Kinder ab 5 
Regie und Ausstattung: Kristine Stahl
Idee und Spiel: Martin Vogel
Musik: Andres Böhmer

 Schlaft ihr gut? Und liegt ihr gern im Bett, weil es warm und kuschelig ist am gemütlichsten Ort der Welt? Dann seid ihr hier richtig! Was kann es Besseres geben, als bis Mittags im Bett zu bleiben und sich die Zeit mit nichts zu vertreiben. Mit nichts als schlafen. Oder mit einer Geschichte! Die davon handelt, eine lange, lange Zeit im Bett zu liegen und zu schlafen. Denn da gab es doch diese Prinzessin, die hundert Jahre geschlafen hat. Vertane Zeit? Im Gegenteil! 

  Dieses Projekt konnte mit Unterstützung der Rechercheförderung des Fonds Darstellender Künste realisiert werden



Monster im Koffer

Foto: Thomas Müller  © IBA Thüringen

 

Von und mit
Kristine Stahl und Martin Vogel

Ein Monster im Koffer? An einer Bushaltestelle? Geht das gut? Was passiert, wenn Einer ein Monster fangen möchte, die Andere aber eines bei sich trägt? Kann man da nicht einfach die Koffer tauschen? Geht nicht, sagt sie. Monster gehören in die freie Wildbahn. Dann heimlich den Koffer stehlen? Merkt sie ja nicht. Koffer gibt es doch bergeweise. Situationskomik ist vorprogrammiert. 


Monster im Koffer - ein clowneskes Stück Theater über zwei Menschen, die auf den Bus warten, über Hausmeister, die (keine) Hunde mögen, über seltsame Mäntel, wilde Autorennen und darüber, wie man Monster eigentlich fängt und warum man das lieber lassen sollte. 


Puppen: Kristine Stahl
Bühne: Kristine Stahl und Martin Vogel
Musik: Andres Böhmer
Für Kinder ab 5 Jahre 

und für die ganze Familie

Hänsel und Gretel

Foto: Dieter Wuschanski

Von und mit
Kristine Stahl und Martin Vogel

Ein Monster im Koffer? An einer Bushaltestelle? Geht das gut? Was passiert, wenn Einer ein Monster fangen möchte, die Andere aber eines bei sich trägt? Kann man da nicht einfach die Koffer tauschen? Geht nicht, sagt sie. Monster gehören in die freie Wildbahn. Dann heimlich den Koffer stehlen? Merkt sie ja nicht. Koffer gibt es doch bergeweise. Situationskomik ist vorprogrammiert. 


Monster im Koffer - ein clowneskes Stück Theater über zwei Menschen, die auf den Bus warten, über Hausmeister, die (keine) Hunde mögen, über seltsame Mäntel, wilde Autorennen und darüber, wie man Monster eigentlich fängt und warum man das lieber lassen sollte. 


Puppen: Kristine Stahl
Bühne: Kristine Stahl und Martin Vogel
Musik: Andres Böhmer
Für Kinder ab 5 Jahre 

und für die ganze Familie

Der gestiefelte Kater

„Ich will euch eine Geschichte erzählen, eine Geschichte vom Sturm und vom Wasser,
eine Geschichte, in der Großes ganz klein wird und Kleines Großes bewirkt. Und am Ende steht die große Liebe. Aber am Anfang der Tod.“

Holla, die Waldfee erzählt und spielt die Geschichte vom jüngsten Müllerssohn, der nur einen Kater erbte und doch das große Glück fand. 

Regie: Anna Fülle
Ausstattung: Anja Mickolajetz
Spiel: Kristine Stahl
Musik: Udo Hemmann 
Ab 4 Jahre

Frau Meier die Amsel

Regie: Paul Schmittchen (Olbrich)
Ausstattung: Sabine Tischmeier
Spiel: Kristine Stahl
Ab 4 Jahre

Frau Meier sorgt sich. Sie befürchtet, dass der Bus eine Panne haben könnte oder das Flugzeug, das sonst nie hier lang fliegt, abstürzen könnte. Sie hat Angst, dass sich ihr Mann erkältet und dass die Sonne nie wieder aufgeht. Aber eines Tages findet sie eine kleine Amsel, die aus dem Nest gefallen war. 


Eine kleine Geschichte über die Angst und wie man sie überwinden kann.

Kasper baut ein Haus

Frei nach Hartmut Lorenz 

„Hier ist es schön, hier baue ich mein Haus! Für die Oma, für die Gretl, für die zwanzig Kinder und für meiner selbst, den Kasper, angenehm.“ 

Natürlich läuft das mit dem Hausbau weder im Leben noch in der „Kasperbude“ ohne schreckliche Probleme ab: Die Hexe aus dem Rathaus fordert immer mehr Genehmigungen und Steuern (sogar eine Pupssteuer für die zwanzig Kinder), der Nachbar, dieser Teufel, gönnt einem nichts und klaut die Bretter und eine Oma ist auch nicht mehr das, was sie mal war: statt auf die Kinder aufzupassen und Pfannkuchen zu backen, will sie lieber joggen gehen. 

Aber am Ende wird in der Kasperbude, wie auch im Leben alles gut

Kasperstück für Zuschauer von 4 bis 104 Jahre 

Regie: Anna Fülle
Figuren: Roswitha Stahl
Bühne und Kostüm: Anna Fülle, Kristine Stahl

DIE AKTEURE

Martin Vogel

Puppenspieler
Regisseur

Kristine Stahl

Puppenspielerin
Regisseurin

Puppengestalterin

Anna Fülle

Puppenspielerin
Regisseurin

Ronald Mernitz

Puppenspieler
Regisseur
Autor

Marie Luise Stahl

Schauspielerin
Regisseurin