Jenapuppets im Advent


1. Advent: 

Samstag, 26. November 2022

16.00 Uhr

"Der gestiefelte Kater"

Es spielt Kristine Stahl


Sonntag, 27. November 2022

11.00 Uhr

"Monster in Koffer"

Es spielen Kristine Stahl und Martin Vogel

2. Advent:

Samstag, 03. Dezember 2022 

16 Uhr

"Ferdinand der Stier"
Nach dem Kinderbuch von Munro Leaf

Theater Kokon Weimar

Es spielt Anna Fülle.

Sonntag, 04. Dezember 2022

11 Uhr


"Ferdinand der Stier"
Nach dem Kinderbuch von Munro Leaf

Theater Kokon Weimar

Es spielt Anna Fülle


3. Advent

Am Samstag kann leider keine Vorstellung stattfinden, dafür spielen wir für Sie am Sonntag doppelt!

Sonntag, 11. Dezember 2022

11 und 16 Uhr

"Kasper baut ein Haus"

Es spielt Kristine Stahl

4.Advent:

Samstag, 17. Dezember 2022

16 Uhr

"Der gestiefelte Kater"

Es spielt Kristine Stahl 

Sonntag, 18. Dezember 2022

11 Uhr

"Hänsel und Gretel"

Es spielt Martin Vogel

Der gestiefelte Kater


„Ich will euch eine Geschichte erzählen, eine Geschichte vom Sturm und vom Wasser,
 eine Geschichte in der Großes ganz klein wird und Kleines Großes bewirkt.
 Und am Ende steht die große Liebe. Aber am Anfang der Tod.“

Holla, die Waldfee erzählt und spielt die Geschichte vom jüngsten Müllerssohn der nur einen Kater erbte und doch das Glück fand.

 



Regie: Anna Fülle
Ausstattung: Anja Mickolajetz
Spiel: Kristine Stahl
Musik: Udo Hemmann

Monster im Koffer


Ein Monster im Koffer? An einer Bushaltestelle? Geht das gut? Was passiert, wenn Einer ein Monster fangen möchte, die Andere aber eines bei sich trägt? Kann man da nicht einfach die Koffer tauschen? Geht nicht, sagt sie. Monster gehören in die freie Wildbahn. Dann heimlich den Koffer stehlen? Merkt sie ja nicht. Koffer gibt es doch bergeweise. Situationskomik ist vorprogrammiert. 

Monster im Koffer - ein clowneskes Stück Theater über zwei Menschen, die auf den Bus warten, über Hausmeister, die (keine) Hunde mögen, über seltsame Mäntel, wilde Autorennen und darüber, wie man Monster eigentlich fängt und warum man das lieber lassen sollte. 

Für Menschen ab 5 Jahre. 

von und mit 
Kristine Stahl & Martin Vogel
Puppen: Kristine Stahl
Bühne: Kristine Stahl und Martin Vogel 
Musik: Andres Böhmer

Ferdinand der Stier

Puppentheater nach dem Kinderbuch von Munro Leaf 
für Zuschauer ab 4 Jahre 

Regie: Maria C. Zoppeck / Matthias Trautmann 
Puppen: Franziska Schmidt 
Spielerin: Anna Fülle 
Dauer: 40 min 
Foto: Foto ed Meiningen 

Der Stier Ferdinand ist anders als die anderen Stiere auf der Weide, die sich ständig raufen und ihre Kräfte messen. Ferdinand sitzt am liebsten im Schatten einer Korkeiche und schnuppert den Duft der Blumen. Dennoch wird ausgerechnet er mitgenommen und soll in der Stierkampfarena in Madrid kämpfen. 
Wie es dazu kommt und wie der Kampf ausgeht, seht ihr in dem Puppentheaterstück nach dem Kinderbuch „Ferdinand der Stier“ von Munro Leaf für Zuschauer ab 4 Jahren. 

Kasper baut ein Haus


frei nach Hartmut Lorenz
 
„Hier ist es schön, hier baue ich mein Haus! Für die Oma, für die Gretl, für die zwanzig Kinder und für meiner selbst, den Kasper, angenehm.“
Natürlich läuft das mit dem Hausbau weder im Leben noch in der „Kasperbude“ ohne schreckliche Probleme ab: Die Hexe aus dem Rathaus fordert immer mehr Genehmigungen und Steuern (sogar eine Pupssteuer für die zwanzig Kinder), der Nachbar, dieser Teufel, gönnt einem nichts und klaut die Bretter und eine Oma ist auch nicht mehr das, was sie mal war: statt auf die Kinder aufzupassen und Pfannkuchen zu backen, will sie lieber joggen gehen.
Aber am Ende wird in der Kasperbude, wie auch im Leben alles gut!
Kasperstück für Zuschauer von 4 bis 104 Jahre

Spiel: Kristine Stahl
Regie: Anna Fülle
Figuren: Roswitha Stahl
Bühne und Kostüm: Anna Fülle, Kristine Stahl
Fotos: Torsten Biehl

Hänsel und Gretel

Nach dem Märchen der Brüder Grimm. Für Kinder ab 4 Jahre

Regie und Figuren: Patrik Lumma
Bühne: Peter Gemarius de Kepper
Spiel:  Martin Vogel
Spieldauer: ca. 50 Minuten 

"...fünfzig spannende, ergreifende, poetische Minuten, ein vortreffliches Spiel für Kinder ab vier Jahre..." 
Uta Trinks, Frei Presse 

Martin Vogel erzählt mit Figuren aus Bronze, Messing und Stahl das altbekannte Märchen im Wortlaut, wie es die Brüder Grimm aufgeschrieben haben. Ganz sparsam setzt er die Gestik der Puppen ein, damit ihre Wirkung als Plastiken in den Vordergrund tritt. Dabei schlüpft er von der Rolle des Erzählers in die des Musikers, Technikers und Puppenspielers. Mit seinem Cellospiel kommentiert er Bilder und Stimmungen des Märchens und seiner Figuren. 

All unseren kleinen und großen Zuschauerinnen und Zuschauern wünschen wir monströs schöne Weihnachten und alles Gute für 2023. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!